Kontakt

Dr. Michaela Eder
Arbeitsgruppenleiterin
Telefon:+49 331 567-9203Fax:+49 331 567-9202

Plant Material Adaptation

Exzellenzcluster Matters of Activity. Image Space Material: Doktorandin/Doktorand (Architektur, Ingenieurswissenschaften, Materialwissenschaften, Physik)

Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung, Potsdam-Golm

Immun- und Infektionsbiologie & Medizin Struktur- und Zellbiologie Chemie Festkörperforschung & Materialwissenschaften

(MPG/MoA/2/19)

Exzellenzcluster Matters of Activity. Image Space Material: Doktorandin/Doktorand (Architektur, Ingenieurswissenschaften, Materialwissenschaften, Physik)

Stellenangebot vom 25. Juli 2019

Am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam-Golm ist im Rahmen des Exzellenzclusters Matters of Activity. Image Space Material folgende Stelle ab dem 01.01.2020 befristet bis zum 31.12.2022.zu besetzen: Doktorand/Doktorandin (m/w/d) in Vollzeit.

Der Exzellenzclusters Matters of Activity schreibt im Rahmen seines strukturierten Promotionsprogramms eine Promotionsstelle aus. Das Promotionsprogramm fördert disziplinäre Promotionen in Verbindung mit der gemeinsamen Forschung in einer interdisziplinären Arbeitsgruppe innerhalb der Programmlaufzeit von 36 Monaten.

Aufgabengebiet

Das Projekt »Material Form Function« besetzt eine Promotionsstelle. Aufgabe ist die Multi-Skalen-Charakterisierung von Fasersystemen und Faserstrukturen in der Natur und deren geometrisch-konstruktive und entwurfliche Weiterentwicklung in faserbasierte Konstruktionen für räumliche Anwendungen.

Es soll untersucht werden, wie das Verhältnis von Geometrie und Materialität die Eigenschaften von Materialsystemen für tragende oder funktional aktive Strukturen in Architektur und Design beeinflusst. Faserstrukturen werden als aktive Systeme betrachtet und durch numerische Analyse und Modellierung sowie materialbasiertes Prototyping in Demonstratoren übersetzt. Darauf aufbauend werden neuartige Konzepte der Konstruktion, Fügung und Funktionalisierung (z.B. für adaptive Strukturen, Klimatisierung) entwickelt und in den architektonischen Kontext übertragen. Aktuelle Technologien und Verfahren der handwerklichen und industriellen Faserverarbeitung wie z.B. aus Flugzeugbau, Textiltechnik oder Leichtbau sollten in die Forschung einfließen.

Die Stelle arbeitet im engen Zusammenhang der Projekte »Material Form Function« und »Weaving« und bildet Schnittstellen zwischen Gebieten der Materialwissenschaft, Architektur, Mathematik und Geometrie.

Ziel der Forschung ist die Entwicklung biologisch inspirierter Materialsysteme für nachhaltige Entwicklungen energetisch und strukturell effizienter Strukturen für den räumlich-architektonischen Kontext.

Anforderungen

  • Erfolgreich Abgeschlossenes Hochschulstudium bevorzugt im Bereich Architektur, Engineering oder Physik
  • Kenntnisse in experimentellem, materialbasiertem Prototyping, strukturellen Konstruktionsprinzipien, faser- und textilbasierten Materialsystemen und Herstellungspraktiken, digitalen und analogen Formgenerierungsprozessen, numerischen Analysen und Modellierungen
  • Erfahrung mit geometrisch-mathematischen Formfindungsprozessen mit Schnittstellen zu Programming, Engineering und Gestaltung erwünscht
  • überdurchschnittliche Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit
  • Hervorragende Sprachkenntnisse in Englisch in Wort und Schrift
  • Hohe Soziale Kompetenz, Teamfähigkeit

Die Max-Planck-Gesellschaft ist bestrebt die Frauenquote zu erhöhen, wir freuen uns über Bewerbungen von Frauen.

Die Max-Planck-Gesellschaft ist bemüht, mehr schwer behinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter sind ausdrücklich erwünscht.

Ihre Bewerbung

Bewerbungen (tabellarischer Lebenslauf, Motivationsschreiben und Zeugnisse) sind unter Angabe der Kennziffer MPG/MoA/2/19 an das Max Planck Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung, Abteilung für Biomaterialien an Dr. Michaela Eder, Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Fratzl und Prof. Christiane Sauer, Wissenschaftspark Golm, 14424 Potsdam, Deutschland oder bevorzugt per E-Mail in einer PDF-Datei an zu richten.

Einsendeschluss ist der 30. September 2019.

Das Forschungsprogramm des Exzellenzclusters finden Sie unter www.moa.hu-berlin.de

 
loading content
Zur Redakteursansicht