Auszubildende/r zur/zum Fachinformatiker/in der Fachrichtung Systemintegration (m/w/d)

Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung, Potsdam-Golm

Ausschreibungsnummer:

Stellenangebot vom 21. Dezember 2020

Die Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften mit rund 80 Instituten ist Deutschlands führende Grundlagenforschungseinrichtung. Das Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam-Golm sucht zum 01.08.2021 zwei Auszubildende zur/zum Fachinformatiker/in der Fachrichtung Systemintegration (m/w/d).

Der Beruf Fachinformatiker/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungs­gesetz. Die reguläre Ausbildungszeit beträgt drei Jahre.

Was wir Ihnen bieten

  • Eine qualifizierte und abwechslungsreiche Ausbildung in der IT-Gruppe eines Forschungs­institutes mit internationaler Ausrichtung.
  • spannende IT-Projekte
  • eine umfassende, engagierte und qualifizierte Betreuung
  • Fortbildungen innerhalb und außerhalb der Max-Planck-Gesellschaft
  • die Perspektive auf befristete Weiterbeschäftigung nach erfolgreichem Abschluss
  • eine Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes für Auszubildende (TVAöD).

Was wir von Ihnen erwarten

  • sehr guter Realschulabschluss oder Abitur, ein breites Allgemeinwissen sowie Interesse an Wissenschaft und Forschung,
  • technisches Verständnis,
  • sehr gute Deutschkenntnisse (mindestens B2-Niveau)
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift,
  • abstrakt-logisches Denkvermögen und
  • grundlegende Computerkenntnisse.

Die Max-Planck-Gesellschaft ist bemüht, mehr Schwerbehinderte zu beschäftigen. Deshalb sind Bewerbungen Schwerbehinderter ausdrücklich erwünscht.

Ihre Bewerbung

Bitte bewerben Sie sich möglichst über unser Online-Bewerbermanagement
( www.mpikg.mpg.de) oder per Mail an mit der Kennziffer 02/2021 bis zum 28.02.2021. Bitte beachten Sie, dass schriftliche Bewerbungen nicht zurückgesendet werden.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.mpikg.mpg.de

Zur Redakteursansicht