Kontakt

Prof. Dr. Reinhard Lipowsky
Prof. Dr. Reinhard Lipowsky
Direktor
Telefon:+49 331 567-9601Fax:+49 331 567-9602
Dr.  Angelo Valleriani
Dr. Angelo Valleriani
Group Leader
Telefon:+49 331 567-9633Fax:+49 331 567-9602
Katja Schulze
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon:+49 331 567-9203Fax:+49 331 567-9202

Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung

Eine Brücke bilden: Von Molekülen zu mehrskaligen Bio-Systemen

Graduiertenprogramm am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung (MPIKG) startet nächste Bewerbungsphase. Interessierte Studenten können sich für die IMPRS on „Multiscale Biosystems“ ab 12. März 2018 unter https://imprs.mpikg.mpg.de bewerben. Bewerbungsschluss für das dreijährige Doktorandenprogramm ist der 11. Mai 2018.

13. März 2018

IMPRS-Studenten am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung

IMPRS-Studenten am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung

Forschungsschwerpunkte
Die Forschung beschäftigt sich mit Bio-Systemen im Nano- und Mikrometerbereich, insbesondere mit den verschiedenen Ebenen der (Selbst-)Organisation in solchen biologischen und bioinspirierten Systemen. Die unterschiedlichen Stufen werden im Wesentlichen durch vier Kernbereiche repräsentiert: molekulare Erkennung von Biopolymeren, fotoinduzierte molekulare Prozesse, zellähnliche Systeme und Prozesse sowie gewebeähnliche Systeme und Prozesse. Langfristiges Ziel ist es die molekularen Mechanismen zu verstehen, die den genannten Prozessen zu Grunde liegen.

Eine erstklassige Doktorandenausbildung
Die Doktoranden der IMPRS on „Multiscale Bio-Systems“ arbeiten an innovativen und anspruchsvollen Projekten inmitten von Spitzenforschung. Dabei werden sie von einem Dissertationskomitee, welches aus zwei Betreuern und einem Mentor besteht, betreut. Die Studenten können dabei begleitende Fortbildungen innerhalb der IMPRS besuchen. Ferner gibt es die Möglichkeit fortgeschrittene Kurse in verschiedenen Bereichen zu belegen, die auch außerhalb der eigenen Spezialisierung liegen. Die Forschungsergebnisse können auf  zwei jährlichen Workshops und auf internationalen Konferenzen präsentiert werden. Zusätzlich werden  Workshops zu wissenschaftlichen Präsentations- und Schreibtechniken angeboten. Besonderer Wert wird auf die Kommunikation zwischen den Doktoranden und den Projektleitern gelegt, so dass ein lebhafter Gedankenaustausch über die verschiedenen Disziplinen hinweg entsteht.

Rahmenbedingungen
In Zusammenarbeit mit der Universität Potsdam, der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin hat Prof. Reinhard Lipowsky am MPIKG die Internationale Max Planck Research School über „Multiscale Bio-Systems“ etabliert. Das englischsprachige Doktorandenprogramm bietet interdisziplinäre Forschung in einem internationalen Umfeld. Bis zum Mai 2017 wurden insgesamt 36 Doktoranden aus 17 verschiedenen Ländern rekrutiert, die aus mehr als 1400 Bewerbungen ausgewählt wurden. Nachdem die Max-Planck-Gesellschaft die finanzielle Förderung zunächst bis 2019 bewilligte, wurde im Mai letzten Jahres ein Antrag über die Weiterführung des Doktorandenprogramms gestellt. Dieser war erfolgreich und so können weitere 36 Studenten bis 2022 ein Promotionsstudium innerhalb der IMPRS beginnen.

International Max Planck Research Schools (IMPRS)
Die International Max Planck Research Schools (IMPRS) gehören seit dem Jahr 2000 zum festen Bestandteil der Doktorandenförderung in der Max-Planck-Gesellschaft. Begabte Nachwuchswissenschaftler erhalten die Chance, unter exzellenten Bedingungen zu forschen und zu promovieren. Diese Graduiertenprogramme sind durch eine enge Kooperation von Max-Planck-Instituten und Universitäten ausgezeichnet und dienen insbesondere der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

 
loading content
Zur Redakteursansicht