Mucus-based Materials

Mucus-based Materials

Schleim wird oft nicht als Material wahrgenommen, dabei finden sich in der Natur zahlreiche Tiere, die Schleim für eine verblüffende Vielzahl von Zwecken nutzen. Zum Beispiel sekretieren Korallen Schleim um sich vor UV-Strahlung zu schützen, der Schleimaal ist dafür bekannt, große Mengen Schleim abzusondern um seinen Fressfeinden zu entkommen und viele Meeresbewohner nutzen Schleim als Unterwasserkleber. Diese Multifunktionalität ist erstaunlich, da Schleim zum größten Teil nur aus Wasser und großen Molekülen besteht. Woher stammt die Multifunktionalität dann? Das Beantworten dieser Frage ist zentral um neue nachhaltige und regelbare bioinspirierte Materialien zu entwickeln.

In unserer Gruppe untersuchen wir Schneckenschleim, da Schnecken das sekretierte Material für ganz unterschiedliche und zum Teil gegensätzliche Zwecke nutzen, z.B. für Adhäsion und Lubrikation. Was macht den einen Schleim klebrig und den anderen ein exzellentes Mittel zur Fortbewegung? Um diese Frage zu beantworten, untersuchen wir die Rolle der verschiedenen Schleim Bausteine und wie diese zu den verschiedenen beobachteten Materialeigenschaften beitragen. Dafür charakterisieren wir die unterschiedlichen Schleimarten von der Makro- bis zur Mikroebene, indem wir biochemische Methoden mit Techniken zur Materialcharakterisierung kombinieren.

Zur Redakteursansicht