Pressemeldungen

Liste wird gefiltert nach:

Filter zurücksetzen
839.000 Euro um die Grenzen der Photokatalyse zu überwinden

Für die Erforschung neuartiger Wege, um Licht für die Synthese wichtiger Chemikalien zu nutzen, erhält Gruppenleiter Dr. Bartholomäus Pieber eine hohe Förderung von der Boehringer Ingelheim Stiftung. mehr

Schwarzweiß Bild, auf dem ein Bünder horizonatl verlaufender Kollagenfasern dargestellt sind. An den Kollagenfasern sind die sehr kleinen Abscheidungen von Nanopartikeln zu erkennen.

Die Einlagerung von Mineralen in Kollagen setzt die Verbundmaterialien unter Spannung und macht sie besonders hart und fest mehr

Potsdamer Forscher entdecken, warum Sehnen stark wie Drahtseile sind

Forschende haben neue Eigenschaften des Kollagens entdeckt: Während der Einlagerung von Mineralen in Kollagenfasern entsteht eine Kontraktionsspannung, die hundertfach stärker ist als die von Muskelkraft. mehr

Eine rötlich gefärbte Probe eines Knochens, der in Folie geschweißt und an einem Stab befestigt ist, vor der Röhre eines Mikrocomputertomographen. Die Röhre wird von einer kupferfarbenen Abdeckung eingefasst und befindet sich in einer Metallwand.

Knochenarbeit

30. März 2022

Knochen werden ständig  erneuert und bei mechanischer Belastung umgebaut. Was dabei genau geschieht und welche Struktur die Knochen steif und fest macht, untersuchen Richard Weinkamer und Wolfgang Wagermaier am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung. mehr

Die Stützen des Lebens

Die Stützen des Lebens

3. Februar 2022

Das Max Planck Queensland Center wird extrazelluläre Matrizen und ihre Bedeutung für Medizin, Ökologie und Technik erforschen mehr

Potsdamer Beteiligung an internationaler Forschungskooperation

Am 3. Februar findet die virtuelle Eröffnungsveranstaltung des ersten Max Planck Centers auf dem australischen Kontinent statt. Am MPQC erforschen die Projektteams künftig biologische Materialien, sogenannte extrazelluläre Matrizen. mehr

Potsdamer Biochemiker zum AAAS Fellow gewählt

Der Rat der AAAS hat Prof. Dr. Peter H. Seeberger zum AAAS Fellow gewählt. Damit wird er für die Entwicklung der automatisierten Kohlenhydratsynthese und die Verwendung synthetischer Kohlenhydrate zur Erforschung der Rolle von Glykanen in biologischen Prozessen ausgezeichnet. mehr

Mit Gammastrahlung der Bildung von Mesokristallen auf der Spur

Mit gezielter Gammastrahlung haben Forschende am Institut das Auftreten und die spezifische Rolle von Nanopartikeln bei der Bildung von Mesokristallen aufgedeckt. Damit liefern sie entscheidende Erkenntnisse für die Entwicklung und das Design neuer mesokristalliner Materialien. mehr

Künstliche Huminstoffe: eine Rettung unserer Böden

Böden sind Lebensgrundlage und Klimaschützer zugleich – doch es steht nicht gut um sie. Durch Überdüngung, Abholzung, Versalzung und Überweidung sind weltweit fast zwei Milliarden Hektar Acker- und Weideland von mäßiger bis schwerer Bodenverschlechterung betroffen. mehr

Hohe Auszeichnung für die Entwicklung von künstlicher Photosynthese

Markus Antonietti wurde der mit 1.000.000 Euro dotierte internationale Forschungspreis „Lombardia è Ricerca“ verliehen. Die Forschenden haben ein Verfahren zur sauberen Energiegewinnung mittels „künstlicher Photosynthese“ nach dem Vorbild der Natur entwickelt. mehr

Deutsch-tschechische Partnerschaft im Kampf gegen Hepatitis B

Partnergruppe zwischen dem Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung (MPIKG) und der University of Chemistry and Technology (UCT) Prag eröffnet. Max-Planck-Gesellschaft fördert die Forschungsgruppe von Dr. Petra Ménová mit insgesamt 100.000 Euro. mehr

Erfolgreich im Wettbewerb um Großforschungszentrum

Peter Seeberger erhält Fördersumme von 500.000 Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Daraus soll in sechs Monaten ein umsetzungsreifes, tragfähiges Konzept für ein neues Großforschungszentrum entwickelt werden. Bei Erfolg winkt Förderung von 1,25 Milliarden Euro. mehr

Erster programmierbarer Photokatalysator entwickelt

Nachhaltiger, „intelligenten Photokatalysator“ entwickelt, der als sogenanntes smart material zwischen Lichtfarben (Blau, Rot und Grün) unterscheiden kann und als Antwort darauf eine bestimmte, ihm einprogrammierte chemische Reaktion ermöglicht. mehr

Max-Planck-Direktor mit Emil-Fischer-Medaille geehrt

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) verleiht die mit 7.500 Euro dotierte Emil-Fischer-Medaille an Max-Planck-Direktor Peter H. Seeberger. Er erhält die Auszeichnung für seine wegweisenden Beiträge zur Synthese komplexer Kohlenhydrate. mehr

Peter Seeberger zum Vizepräsidenten der DFG gewählt

Max-Planck-Direktor Peter Seeberger ist zum Vizepräsidenten der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gewählt worden. Damit gehört der Potsdamer Biochemiker zunächst für vier Jahre dem Präsidium der größten Forschungsförderorganisation und zentralen Selbstverwaltungseinrichtung für die Wissenschaft in Deutschland an. mehr

Gezielte Immunstimulation für wirksamere Impfstoffe

Cutanos, eine Ausgründung der Max-Planck-Gesellschaft, entwickelt neuartige Impfungen und Immuntherapien

mehr

Postdoktorand mit Hermann-Neuhaus-Preis ausgezeichnet

Hermann-Neuhaus-Preis und damit ein Preisgeld von 25.000 Euro geht an Chandradhish Ghosh. Er wird für herausragende Leistungen an der Schnittstelle zwischen Grundlagenforschung und praktischer Anwendung ausgezeichnet: Aktuell arbeitet Ghosh daran, bestimmte Eigenschaften von Medikamenten zu verändern, um sie effektiver und gleichzeitig weniger toxisch zu machen. mehr

Nanomaterialien mit Laserdruck herstellen

Interdisziplinäres Team stellt erstmals eine Lasertechnologie vor, die es ermöglicht, Nanopartikel wie Kupfer-, Kobalt- und Nickeloxid herzustellen. Auf diese Weise entstehen mit der üblichen Druckgeschwindigkeit beispielsweise Fotoelektroden für eine Vielzahl von Anwendungsbereichen wie der Erzeugung von grünem Wasserstoff. mehr

Hoffnung auf Impfstoff gegen verbreitete Schweineinfektion

Synthese von Zuckerketten gelungen, die den Hüllen der vier Hauptvariationen des Bakteriums Streptococcus suis entsprechen. Ein wichtiger erster Schritt für die Entwicklung von Glykokonjugat-Impfstoffen gegen einen Erreger, der insbesondere bei Schweinen vorkommt. mehr

In Millisekunden von verschmutztem zu klarem Wasser

Forscher haben Membran entwickelt, die aus unzähligen nanometerkleinen Röhren besteht und setzten sie als Nanoreaktor ein, um mithilfe von Sonnenlicht in Millisekunden mit Methylenblau markiertes Wasser in klares umzuwandeln. mehr

Zur Redakteursansicht