Professor Peter H. Seeberger erhält Tetrahedron Young Investigator Award 2010 für Bioorganische und Medizinische Chemie

Peter Seeberger, Direktor am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung, wird der Preis 2010 anlässlich des 11. Tetrahedron Symposiums in Beijing (China) verliehen, bei dem er eine Plenarvorlesung halten wird.

4. September 2009
Prof. Peter H. Seeberger

Seeberger wird ausgezeichnet für seine Forschung über biologisch relevante Kohle-hydrate und ihre Rolle bei der molekularen Erkennung von Zelloberflächen und damit bei Infektionen und Immun-reaktionen. Für den Wissen-schaftler von besonderem Interesse sind dabei die Erkennungsprozesse, die die Wechselwirkungen von Kohlehydraten und Proteinen auslösen. Sie sind ursächlich für das Zellwachstum, die Zellunterscheidung und -kommunikation, das Andocken von Bakterien an so genannte Zielzellrezeptoren sowie die Signalübertragung dieser Reize auf die extrazelluläre Matrix.

Um diese Prozesse hinreichend zu verstehen, entwickelt er automatisierte Kohlehydrat-Syntheseapparaturen und Kohlehydrat-Microarrays, die traditionellerweise im Bereich der organischen Synthese, der Festphasen-, kombinatorischen und analytischen Chemie, der Automatisierungstechnik, Biochemie, Enzymologie, Molekular- und Neurobiologie, der Immunologie und der Medikamentenentwicklung angewendet werden.

Tetrahedron Young Investigator Awards
Der Preis, der 2005 vom Herausgebervorstand und dem Verleger der Tetrahedron Publications ausgerufen wurde, wird an Personen vergeben, die unter 45 Jahren sind und außergewöhnliche Kreativität und besonderes Engagement in ihrem Fachbereich besitzen.

Weitere interessante Beiträge

Zur Redakteursansicht