Deutsch-Französischer Preis für Professor Markus Antonietti

Für seine Arbeiten im Bereich der Materialchemie von organischen Fest-körpern wurde Prof. Dr. Markus Antonietti mit dem Victor Grignard - Georg Wittig-Preis ausgezeichet. Die Preisvergabe erfolgt gemeinsam durch die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) und die Societe Chimique de France (SCF). Die Auszeichnung bekam der Direktor der Abteilung Kolloidchemie des Max-Planck-Instituts für Kolloid- und Grenzflächenfor-schung am 2. Mai 2011 anlässlich einer Preisträgertagung des SCF in Marseille überreicht.

6. Mai 2011
Prof. Dr. Markus Antonietti

Prof. Dr. Markus Antonietti ist einer der weltweit sichtbarsten Materialwissenschaftler und wurde bereits mehrfach für seine Arbeiten auf dem Gebiet der nachhaltigen Chemie und den Grundlagen neuer umweltfreundlicher Energiekreisläufe ausgezeichnet. In seinem Preisvortrag beschrieb Antonietti neue Ansätze zur künstlichen Photosynthese, also der direkten Umsetzung von Licht in chemische Energiespeichermoleküle. Weiterhin entwickelt der Preisträger chemische CO2-Vermeidungs-technologien, mit denen technische Zivilisation und Umwelt in Einklang gebracht werden können.

Victor Grignard – Georg Wittig-Preis
Der Victor Grignard - Georg Wittig-Preis wird jährlich an exzellente Chemiker verliehen, die durch ihre Forschung zur Ausgestaltung der Chemie in beiden Ländern beitragen und so die Internationalisierung dieser Fachdisziplin voran-treiben. Die Max-Planck-Gesellschaft pflegt eine enge Zusammenarbeit mit ihrer Schwesterorganisation, dem CNRS (Centre National de la Recherche Scien-tifique, z. B. durch ein gemeinsames Post Doc-Programm in den Nanowissenschaften, eine der Grundlagen für neue Energiesysteme.

Weitere interessante Beiträge

Zur Redakteursansicht