Junge Potsdamer Wissenschaftlerin erhält internationale Auszeichnung
der Royal Institution London

Maria-Magdalena Titirici, Wissenschaftlerin am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung, wird mit dem renommierten "15th Desty Award for Innovation in Separation Science" ausgezeichnet.

28. September 2010
Dr. Maria-Magdalena Titirici

Dr. Maria-Magdalena Titirici, Gruppenleiterin am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung, erhält die Auszeichnung für ihre Arbeiten über die Nutzung von thermoresponsiven Polymeren mittels Umkehrphasenchromatographie. Die Ehrung für die junge Potsdamer Wissenschaftlerin ist mit der Einladung zur Desty Memorial Lecture im traditionsreichen Festsaal der renommierten "Royal Institution of Great Britain" in London am 6. Oktober 2010 verbunden.

Thermoresponsive Polymere sind Polymere, die ihre Struktur und physikochemischen Eigenschaften bei einer bestimmten Temperatur verändern. Sie sind so genannte „intelligente Materialien“ und von großem Interesse für mögliche Anwendungen im Bereich der Aktorik, beim Wirkstofftransport und bei Oberflächenmodifizierungen. Diese physikalischen Veränderungen können anhand von vielen analytischen Techniken untersucht werden.

Die Umkehrphasenchromatographie (RPC) ist die heute am häufigsten im Labor angewendete Separationstechnik. Dabei werden Stoffgemische untersucht, indem man sie in ihre einzelnen Bestandteile auftrennt. Das größte Problem ist, dass z.B. bei der Bioseparation, der Einsatz von organischen Lösungsmitteln als mobile Phasen zu einer Denaturierung des Analyts führen kann. Diese Lösungsmittel sind zudem sehr kostenintensiv. In diesem Fall kommen die thermoresponsiven stationären Phasen zum Einsatz: Ändert man hier die Temperatur, gehen diese vom hydrophilen in den hydrophoben Zustand über. Auf diese Weise sind sie eine echte Alternative zur Umkehrphasenchromatographie und können in reinen wässrigen Umgebungen angewendet werden.

Desty Award
Der Desty Award wird jährlich verliehen und ist mit £ 1000,- dotiert. Er wird für herausragende, innovative Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Trenntechnik und Chromatographie an junge Wissenschaftler vergeben. Der Preis ist nach Professor Denis Desty (1921-1994) benannt, einem Pionier auf dem Gebiet der analytischen Chemie, insbesondere der Gaschromatographie.

Weitere interessante Beiträge

Zur Redakteursansicht