Dozentenpreis des Fonds der Chemischen Industrie geht an Jiayin Yuan

Der Chemiker am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam erhält die hoch dotierte Auszeichnung am 9. Mai 2016 in Düsseldorf. Das Stiftungskuratorium würdigt damit Yuans exzellente unabhängige Arbeiten, die ihn zu einem herausragenden Hochschullehrer der nächsten Generation machen.

9. Mai 2016

Dr. Jiayin Yuan

Der Polymerchemiker und sein Team beschäftigen sich mit speziellen geladenen Polymeren, so genannten polyionischen Flüssigkeiten. Diese neuartigen Funktionswerkstoffe basieren auf bestimmten organischen Salzen, die bei Umgebungstemperatur oder im Allgemeinen unter 100 °C flüssig und ionenleitfähig sind. Die daraus hergestellten Polymere sind dagegen fest.

Ziel des Teams aus internationalen Wissenschaftlern ist es Hochleistungswerkstoffe herzustellen. Dafür studieren sie die strukturelle Vielfalt und kontrollieren die mesoskalige Morphologie und Architektur dieser speziellen ionischen Polymere. Auf diese Weise können potentielle Anwendungen im Bereich Umwelt- und Energietechnik aufgezeigt werden. Yuan und sein Team wollen die grundlegenden Eigenschaften dieser Polymerklasse verstehen und so das Anwendungsspektrum dieser neuartigen Materialien wie z.B. als Batteriebindemittel oder als nanoporöse Membranen erweitern. „Wir wollen zeigen, dass polyionische Flüssigkeiten Anwendungen ermöglichen, die mit anderen Materialien nicht denkbar sind.“ sagt Jiayin Yuan.

Jiayin Yuan
Der aus China stammende Jiayin Yuan studierte zunächst Chemie an der Shanghai Jiao Tong Universität, bevor er nach Deutschland an die Universität Siegen wechselte. Seine Promotion (summa cum laude), unter Betreuung von Axel H. E. Müller, legte er dann erfolgreich an der Universität Bayreuth ab. 2009 kam Yuan als Postdoc an das Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam-Golm. Seit 2011 leitet der Polymerchemiker eine Arbeitsgruppe in der Abteilung Kolloidchemie unter Leitung von Markus Antonietti. 2014 erhält der Chemiker einen der renommierten ERC Starting Grants des Europäischen Forschungsrates mit einer Förderung von rund 1,5 Millionen Euro über eine Laufzeit von fünf Jahren. Ferner erhielt Yuan die Otto-Warburg-Medaille in 2009 und den Dr. Hermann-Schnell-Preis in 2015.

Dozentenpreis
Der Dozentenpreis des Fonds wird an besonders qualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler bis zu viermal pro Jahr verliehen. Die Preisträger müssen vorgeschlagen werden und durchlaufen ein zweistufiges Nominierungsverfahren.

Weitere interessante Beiträge

Zur Redakteursansicht