Filmbeiträge

Covid-19: Der Impfstoff und dann? | Square Idee | ARTE (29. August 2020)
Fast 150 Konkurrenten haben das COVID- 19 -Behandlungs- und Impfstoffrennen begonnen. Der erste Versuch begann zwei Monate, nachdem die genetische Sequenz des Virus gefunden worden war. Welcher Pharmakonzern oder jüngstes Start-up wird die Welt vor der Lebensgefahr retten und den Jackpot gewinnen? Westliche Forschungsinstitute oder Start-ups beschleunigen den Prozess. mehr
#welivescience Interview with Dr. Kerry Gilmore (Jul 24, 2020)
Im #welivescience-Interview spricht Kerry Gilmore über innovative Forschungsansätze, internationale Zusammenarbeit und neue Lösungen, um eine breite Anwendung seiner Forschungsergebnisse zu ermöglichen. Erfahren Sie mehr über seine beruflichen und persönlichen Erfahrungen im Potsdam Science Park. mehr
Batterien mit Vanilleduft (rbb fernsehen, November 2019)
Batterien, deren Herstellung die Umwelt nicht belastet und die keine seltenen Erden enthalten. Das ist der Traum von Dr. Clemens Liedel vom Potsdamer Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung. Der Verwirklichung ist er schon ein großes Stück näher gekommen. Vanilleduft spielt dabei eine wichtige Rolle. mehr
Talking Science - DER RBB WISSENSCHAFTSSALON (10.10.2019)
Unsere Welt steht heute vor großen Problemen. Eine Hoffnung: Die Wissenschaft. Am 10. Oktober präsentierten beim rbb Wissenschaftssalon „Talking Science“ im Kleinen Sendesaal des rbb drei Wissenschaftler*innen aus Berlin und Brandenburg Lösungsansätze aus ihren jeweiligen Forschungsgebieten. mehr
Impfstoff gegen Krankenhauskeime und Was geschah vor dem Urknall? - ARD-alpha, Campus Talks (<span class="date style-scope ytd-video-secondary-info-renderer">23.10.2018)</span>
Diesmal verrät uns der Chemiker Peter Seeberger vom Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam, wie man aus Zucker Impfstoffe gegen gefährliche Krankenhaus-Keime gewinnen kann.Und der Physiker Jean-Luc Lehners vom Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik in Potsdam erforscht, was VOR dem Urknall geschah. mehr
Abgebrannt, na und? – Potsdam – <a class="yt-simple-endpoint style-scope yt-formatted-string" href="#__target_object_not_reachable">#wonachsuchstdu <br /></a> (8. 8.2018)
Feuer kann auch ein Neuanfang sein. Hier ist es sogar absolut notwendig. Denn nur dann, wenn die harte, hölzerne Samenkapsel der Banksia-Gewächse – australische Sträucher oder Bäume – großer Hitze ausgesetzt ist, öffnet sie sich, und die Samen können beim nächsten Regen keimen. mehr
Warum kippen Bäume nicht um? (7.12.2017)
Nachgefragt! Potsdamer Kinder fragen – Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler antworten
Stifterverbandspreis 2017: Gespräch mit Peter Seeberger
Peter Seeberger hat mit der automatisierten Zuckersynthese die Entwicklung neuartiger Impfstoffe, Therapien und Diagnostika ermöglicht. Der Chemiker ist ein Pionier der Glykowissenschaften, dem Forschungsgebiet, das die Rolle von Zuckermolekülen untersucht. Gemeinsam mit der Max-Planck-Gesellschaft hat der Stifterverband Seeberger mit dem Wissenschaftspreis 2017 ausgezeichnet. Im Gespräch mit dem Wissenschaftsjournalisten Arndt Reuning spricht Seeberger über seinen Werdegang und seine Forschung. mehr
Nachgefragt! Potsdamer Kinder fragen – Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler antworten [mehr]
Synthetische Zucker sind unter anderem Bestandteil neuartiger Impfstoffe gegen Infektionskrankheiten wie multiresistente Krankenhauskeime. Die schnelle und verlässliche Herstellung von Zuckern war die Idee von Peter H. Seeberger, Direktor am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam. [mehr]
Biomaterialien wie etwa Holz, Knochen oder Spinnenweben sind stets aus der gleichen Handvoll verschiedener Elemente aufgebaut – und doch zeigen sie eine unglaubliche Vielfalt an Formen und Funktionalitäten. Möglich wird das durch einen Trick der Natur: Diese Materialien sind nicht homogen, sondern hierarchisch aufgebaut. [mehr]
Im Laufe der Evolution hat die Natur zahlreiche Biomaterialien mit den erstaunlichsten Fähigkeiten hervorgebracht. Peter Fratzl möchte die zugrunde liegenden Bauweisen im Detail verstehen und auf neue technische Anwendungen übertragen. [mehr]
Im alpha-Forum kommen Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft, Religion und Kultur in 45 Minuten ausführlich zu Wort.

Zu Gast: Peter H. Seeberger
Moderation: Petra Herrmann
Redaktion: Werner Reuß [mehr]
Wenn ein Patient durch einen Tumor oder einen Unfall ein Stück Knochen verliert, ist die Reparatur kompliziert. Ein Titangerüst kann helfen, den Knochen wieder herzustellen. Biomechaniker und Unfallchirurgen der Berliner Charité und Materialwissenschaftler des Potsdamer Max-Planck-Instituts für Kolloid- und Grenzflächenforschung wollen dieses Prinzip verbessern und die Knochenheilung beschleunigen. Sie suchen nach neuen Gerüst-Materialien und Strukturen, die den Knochengewebeaufbau begünstigen und selbst während des Heilungsprozesses nach und nach zu Knochen umgebaut werden. [mehr]
Der Körberpreisträger Peter Seeberger und sein Team haben in diesem Jahr einen einfachen und kostengünstigen Weg gefunden, das komplex gebaute Molekül Artemisinin als Malaria-Wirkstoff zu synthetisieren.In einem Gespräch mit Martin Meister, GEO, erklärte der Chemiker Seeberger, wie er und seine Mitarbeiter am Max-Planck-Instituts für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Potsdam und der Freien Universität Berlin arbeiten. [mehr]
Unter dem Titel Kluge Köpfe stellt PROJEKT ZUKUNFT junge Nachwuchs­wissenschaftler aus aller Welt vor, die in Deutschland leben und forschen. Schon als Schüler hat Daniel Varon Silva Haarshampoos und Handcremes kreiert. Chemie war sein absolutes Lieblingsfach. Heutet arbeitet der 35jährige Kolumbianer am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung. Sein Ziel: maßgeschneiderte Moleküle herzustellen, die möglichst lange und gezielt im Körper wirken. Um Krankheiten zu bekämpfen wie Multiple Sklerose, aber auch Malaria und TBC. [mehr]
Sein Lieblingstier ist der Glasschwamm: Peter Fratzl, Physiker am Potsdamer Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung, ist von diesem Tiefseebewohner fasziniert. Denn der besitzt Eigenschaften, die der Wissenschaftler für seine Forschung nutzen möchte. Peter Fratzl will neue Materialien und neue Konstruktionsprinzipien für Ingenieure und Architekten entwickeln. Das Ziel: stabiler bauen mit weniger Material - Baupläne nach dem Vorbild der Natur. [mehr]
Prof. Dr. Peter Fratzl leitet seit 2003 die Abteilung "Biomaterialien" am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung und ist einer der Pioniere auf dem Gebiet biologischer und biomimetischer Werkstoffe. [mehr]
Zur Redakteursansicht