Internationale Konferenz über biomimetische und biologische Membranen in Potsdam

„Biomembrane Days“ anlässlich des 80. Geburtstags von Wolfgang Helfrich vom 19.-21. September 2012 im Wissenschaftspark Potsdam-Golm

18. September 2012
Schematische Darstellung einer Biomembran

Experten informieren innerhalb der „Biomembrane Days“ vom 19. bis 21. September über den Forschungsstand zum Thema Morphologie und molekulare Organisation von biomimetischen und biologischen Membranen. Internationale Wissenschaftler u.a. aus den USA, Israel und China kommen dazu im Potsdamer Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung zusammen und diskutieren aktuellste Ergebnisse und Untersuchungen. Biomembranen sind funktionell hoch komplexe Bestandteile der Zelle: Sie teilen diese nicht nur in verschiedene Bereiche auf, sie dienen auch der Zellerkennung und -kommunikation und sind an zahlreichen weiteren biologischen Funktionen der Zellen beteiligt. Die komplexen, zum Teil stark gefalteten Formen biologischer Membranen entstehen durch ein Wechselspiel von Krümmung und molekularer Zusammensetzung der Membranen, die aus einer Vielzahl verschiedener Lipidmoleküle und Proteine bestehen.

Wolfgang Helfrich

Die Veranstaltung findet anlässlich des 80. Geburtstags von Wolfgang Helfrich statt. Der Physiker publizierte im Jahr 1973 die erste vollständige Beschreibung der Krümmungsenergie von Biomembranen und begründete dadurch das Feld der Membranphysik mit. 1993 erhielt er den Wolfgang-Ostwald-Preis der Kolloid-Gesellschaft. Der renommierte Wissenschaftler lieferte zahlreiche weitere theoretische und experimentelle Beiträge auf dem Gebiet der Membranphysik, insbesondere zu den Formen und Formänderungen von Membranvesikeln und zum Einfluss von elektrischen Feldern auf Membranen.

Weitere interessante Beiträge

Zur Redakteursansicht